Befreiung / Nicht in den Anwendungsbereich

Die von der Kilometermaut befreiten oder nicht von der Abgabe betroffenen Kategorien sind sehr begrenzt und strikt erschöpfend. Es wird deutlich zwischen zwei Kategorien unterschieden. Befreite Fahrzeuge müssen pflichtmäßig eine Befreiung beantragen und erhalten. Fahrzeuge, die nicht von der Mauterhebung betroffen sind, können wahlweise eine Zulassung beantragen, sofern sie alle nachstehenden Bedingungen erfüllen.

Antrag auf Befreiung

Einige Fahrzeugkategorien sind von der Maut befreit:

  • Fahrzeuge, die ausschließend von Streitkräften, Zivilschutz, Feuerwehr und Polizei genutzt werden und als solche erkennbar sind.
  • Fahrzeuge, die speziell und ausschließlich für medizinische Zwecke ausgerüstet und als solche erkennbar sind.
  • Für Landwirtschaft, Gartenbau und Forstwirtschaft genutzte Fahrzeuge, die öffentliche Straßen in Belgien nur in begrenztem Maße benutzen und ausschließlich in den Bereichen Landwirtschaft, Gartenbau, Fischzucht und Forstwirtschaft eingesetzt werden.

Eigentümer eines Fahrzeugs mit mehr als 3,5 Tonnen, das in eine der befreiten Kategorien fällt, müssen einen Antrag an die Region richten, in der ihr Fahrzeug zugelassen ist. Um einen Antrag zu stellen, muss man ein Formular ausfüllen und Fotos mit der Front- und der Seitenansicht des Fahrzeugs beifügen. Dazu müssen Sie die Website Ihrer Region besuchen:

Für die Flämische Region:

Für die Region Brüssel:

Für die Wallonische Region:

Für Ausländer:

Wenn Ihr Fahrzeug im Ausland zugelassen ist:

Oder senden Sie (nicht für Fahrzeugen für Landwirtschaft, Gartenbau oder Forstwirtschaft) die Details des Fahrzeuges (MTM, Euronorm, Lizenzschild) zusammen mit einem Foto der Vorder- und Seiteansicht an exemptions@viapass.be.

Kategorien, die nicht in den Anwendungsbereich der Kilometermaut fallen

Kategorien, die nicht in den Anwendungsbereich der Kilometermaut fallen:

– Bestimmte fahrende Arbeitsgerät, sofern sie keine Güter transportieren:

  • Mobilkrane
  • Teleskoplader/HebebühnenBagger
  • Planierraupen
  • Betonpumpen oder Mischer
  • Kipper

 

– Andere Fahrzeuge wie:

  • LKWs mit “Grüne” ProbefahrtnummernschilderAb dem 1. Januar fallen unter den kommerziellen “grünen” Nummernschildern nur noch Lastwagen mit Probefahrtnummernschilder in den Geltungsbereich der Maut in Belgien. Diese Kennzeichen werden von Konstruktionsbüros oder Herstellern verwendet, um ein bestimmtes Fahrzeug oder seine Komponenten zu testen. Sie dürfen keine Waren transportieren, weder privat noch Handel.Nicht-Belgische kommerzielle Nummernschilder unterliegen in Belgien nicht die Maut, sondern nur unter den gleichen Bedingungen, wie im königlichen Dekret vom 15.12.2019, Kapitel II, Abschnitt 2 angegeben. (Http: //www.ejustice .just. fgov.be / eli / arrete / 2019/12/15/2020040940 / monitor)Sie können das Formular auf der ViaPass Web Seite Anmeldungsformular Probefahrtnummernschild – Viapass einreichenBei allen anderen kommerziellen Kennzeichen für schwere Nutzfahrzeuge über 3,5 Tonnen muss auf belgischen Straßen eine OBU beleuchtet sein
  • Oldtimer-Fahrzeuge mit einem O-Kennzeichen, das nur gemäß der Bestimmung von Artikel 2, 7° des K. E. vom 15. März 1968 über die  technischen Anforderungen an Kraftfahrzeuge verwendet werden darf. Das bedeutet, dass sie ohne eine OBU weder gewerblich noch privat Güter befördern dürfen. Sie dürfen nicht gewerblich oder beruflich genutzt werden, keine entgeltliche Beförderung von Personen durchführen, nicht als Werkzeug oder für den Arbeitsweg verwendet werden.
  • Fahrschulfahrzeuge sofern sie folgende Bedingungen erfüllen:
    • Sie sind mit Doppelsteuerung im Fahrerraum ausgerüstet.
    • Sie transportieren keine Güter (ausgenommen für Schulungszwecke, wie zum Beispiel Betonblöcke).
    • Sie sind äußerlich an der Bezeichnung „Fahrschule“ auf der Karosserie erkennbar.
    • Sie sind auf den Namen einer Fahrschule oder eines Sozialfonds für Transport und Logistik registriert.

Freiwillige, nicht verpflichtete Anmeldungen der oben genannten Kraftfahrzeuge, die nicht von der Kilometermaut betroffen sind, können an die Steuerämter der Regionen, in denen sie zugelassen sind, oder für Ausländer an exemptions@viapass.be gesendet werden. In diesen Fällen müssen wohl die Kontaktangaben des Antragstellers hinzugefügt werden, sowie ein Foto der Seiten- und Rückansicht mit dem Fahrzeugkennzeichen und ein Foto der Fahrzeugpapiere..

Klicken Sie auf die unten stehende Abbildung, um eine Tabelle mit Beispielen zu vergrößern (auch über die Download-Seite herunterzuladen).

 

Hilfsgüterkonvoi in die Ukraine: hier Erstattung des Mauts zu beantragen

    Wichtig: Alle Lastkraftwagen von mehr als 3,5 Tonnen sind verpflichtet, eine aktive OBU in Belgien an Bord zu haben. Hilfsgüterkonvois für die Ukraine müssen das unten stehende Formular ausfüllen, um eine eventuelle Erstattung des Transports zu beantragen. Das Formular muss vor der Abfahrt ausgefüllt werden.

    Unter humanitären Gütern versteht man Güter wie Decken, Kleidung, Zelte, Lebensmittelpakete, Medikamente oder medizinische Ausrüstung, .... Um eine Mauterstattung zu erhalten, muss die Ladung ausschließlich aus humanitären Gütern bestehen. Eine gemischte Ladung von kommerziellen Gütern/humanitären Gütern fällt nicht unter die Anwendung dieser Regelung.

    Bitte füllen Sie das nachstehende Antragsformular vollständig aus und fügen Sie die erforderlichen Unterlagen bei oder senden Sie eine E-Mail mit allen erforderlichen Angaben an contact@viapass.be.
    Nach Genehmigung von Viapass wird der Kilometerpreis vom ihren Dienstanbieter erstattet.

    Kontaktperson (Anfrage/Organisator des Transports)

    Fahrzeug, mit dem der Transport ausgeführt wird

    Der Dienstanbieter

    Einzelheiten zur Reise

    Hilfsorganisation oder Beauftragung von humanitären Transporten

    Ladung

    Handelt es sich bei der Ladung um eine Mischung aus humanitären und kommerziellen Gütern?

    Empfänger

    Dieses Formular ist dem Erstattungsantrag beizufügen, der dem Dienstleister vorgelegt wird. Dies bedeutet jedoch nicht, dass der Antrag automatisch genehmigt wird.

    1 FORMULAR PER TRANSPORT

    Diese Erstattungsregelung tritt für Sendungen ab dem 22.06.2022 in Kraft und wird zunächst bis zum 31.12.2022 in Kraft bleiben.